Einbautipps. Downloads. FAQ.


Secure-Sleep-1


1. Bedienungsanleitung "Alarmanlage Secure-Sleep-1" aktuelle Version herunter laden

>>> BEDIENUNGSANLEITUNG Secure-Sleep-1 HERUNTERLADEN HIER KLICKEN

2. Einbauvideo

3. Einbautipps

3.1 Mindest-Einbauhöhe des Alarm-Sensors

Der Sensor benötigt eine Einbauhöhe von mindestens 46cm, da der Erfassungsbereich 45cm unterhalb des Sensors beträgt und somit der Boden nicht detektiert werden darf.
Sollte es bauartbedingt nicht möglich sein bei der Wohnmobil Alarmanlage eine Einbauhöhe von 46cm zu gewährleisten, so kann der Sensor durch die mitgelieferten Winkeladapter schräg verbaut werden, um die Erfassungs-Keule leicht anzuheben. Bitte beachten Sie hierzu die Hinweise für das korrekte Bohren bei Nutzung der Winkeladapter.

3.2 Wo ist der optimale Platz für den Alarm-Sensor?

Der Sensor sollte auf der Seite des Türschlosses verbaut werden, um den Bereich vor der Tür insbesondere vor dem Türschloss optimal zu überwachen. Die optimale Einbauhöhe beträgt ca. 50cm bis unterhalb des Türschlosses.

3.3 Was ist zu beachten beim Einsetzen in die Seitenwand?

Achten Sie beim Einsetzen des Alarmsensors und der Blitz-LED auf eine ausreichende Abdichtung gegen Feuchtigkeit. Hier bietet sich Dichtmittel an, welches auch zum Abdichten von Durchführungen für die Solaranlage oder der Sat-Antenne verwendet wird.

3.4 Was ist zu beachten wenn ein Tritt am Reisemobil verwendet wird?

Haben Sie einen elektrischen Tritt so fahren Sie diesen Nachts immer ein, um einem möglichen Einbrecher keine zusätzliche Tritthilfe zu bieten. Dennoch sollten Sie den Tritt beim Einbau des Alarmsensors bedenken.

3.5 Wofür sind die mitgelieferten Winkeladapter?

Mit den Winkeladapter kann der Sensor auch in eventuell schrägen oder abgerundeten Bauteilen wie der Seitenschürze eingesetzt werden, wenn die Bohrung nicht im 90Grad Winkel erfolgen kann. Der Sensor sollte möglichst immer waagerecht und somit im 90Grad-Winkel zur Aussenwand eingesetzt werden. Sollte es bauartbedingt nicht möglich sein, dass der Sensor in eine Höhe von mindestens 46cm verbaut wird, so kann durch die mitgelieferten Winkeladapter der Sensor leicht schräg nach oben eingesetzt werden.Dadurch wird die Sensor-Erfassungskeule leicht angehoben bis Sie den Boden nicht mehr berührt.

3.6 Was ist beim Bohren in die Schürze oder der Seitenwand des Wohnmobils / Wohnwagens zu beachten?

Bohren Sie möglichst waagerecht und somit im 90Grad-Winkel zur Aussenwand Ihres Fahrzeuges.
Wichtig: Bei Verwendung einer der Winkeladapter müssen Sie die Bohrung leicht schräg bohren, um damit den Sensor auch schräg einsetzen zu können! Nutzen Sie den 11Grad-Winkeladapter so müssen Sie in ca. 101Grad (90Grad + 11Grad) bohren. Bitte beachten Sie hierzu die Hinweise zum Bohren in der Bedienungsanleitung.

4. Fehleranalyse

4.1 Nach dem Einschalten ertönt sofort der Alarm

1) Ist die Treppe eingefahren, so dass der Sensor diese nicht detektiert?
Fahren Sie die Treppe ein. Diese sollte Nachts grundsätzlich eingefahren werden, um es Einbrechern nicht leichter zu machen.

2) Ist die Keule des Sensors so eingestellt, dass er nicht den Boden berührt? Abstand zum Boden >46cm?
Nutzen Sie einen der mitgelieferten Winkel-Adapter um die Keule "schräg zu stellen" und damit optimal einzustellen. Weitere Infos hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung.

3) Konnte der Sensor nur mit großen Druck eingesetzt werden? Der Sensor darf keinen Druck durch das Bohrloch erhalten, da er damit bereits detektiert.
Nutzen Sie eine Rundfeile um das Loch ca. 1mm größer zu feilen. Gerade bei leicht schrägen Kunststoffschürzen oder Verwendung der Winkeladapter sollte die Bohrung etwas vergrößert werden.

4) Zeigt der Pfeil des Sensors wie in der Bedienungsanleitung beschrieben nach oben?
Drücken Sie den Sensor vorsichtig wieder heraus und setzen ihn erneut mit dem Pfeil nach oben ein.

4.2 LED blinkt nicht sondern leuchtet dauerhaft

1) Eine der Kabelschraubverbindungen ist nicht gerade zusammen geschraubt.
Prüfen Sie, dass alle Kabel-Schraubverbindungen gerade aufeinander sitzen und vollständig verschraubt sind.

4.3 LED glimmt im Dunkeln

1) Dies ist kein Defekt! Bei einer LED reichen bereits leichte Kriechströme um diese zum Glimmen zu bringen. Hierzu reichen bereits wenn andere stromführende Kabel nebeneinander verlaufen.

4.4 LED blitzt nicht

1) Eine der Kabelverbindungen hat sich gelöst
Prüfen Sie alle Kabel-Schraubverbindungen von der LED wie auch dem Sensor. Wurden die Kabelverlängerungen genutzt, haben Sie 4 Kabelschraubverbindungen.

2) Liegen an der Alarmbox 12Volt an und leuchtet die rote LED an der Alarmbox?
Prüfen Sie die 12Volt Stromzuführung zur Alarmbox.

4.5 Alarmbox leuchtet nicht

1) Eine der Kabelverbindungen hat sich gelöst
Prüfen Sie alle Kabel-Schraubverbindungen von der LED wie auch dem Sensor. Wurden die Kabelverlängerungen genutzt, haben Sie 4 Kabelschraubverbindungen.

2) Liegen an der Alarmbox 12Volt an?
Prüfen Sie die 12Volt Stromzuführung zur Alarmbox.

5. Häufig gestellte Fragen

5.1 Kann das CaraWarn Alarmsystem für 2 oder 3 Türen erweitert werden?

Das System ist so aufgebaut, dass es jeweils eine Tür sichert. Wir haben uns aus verschiedenen Gründen dagegen entschieden, dass System für 2 oder 3 Türen zu erweitern. Der Hintergrund dieses Systems ist es, dass Sie im Notfall im Schlaf geweckt werden und damit sofort reagieren können. Im Ernstfall zählt somit jede Sekunde!

Schneller reagieren
Nutzen Sie mehr als ein System zur zusätzlichen Absicherung der vorderen Fahrzeugtüren, dann sollten die Alarmboxen in der Nähe der jeweiligen Türen verbaut werden. Denn so können Sie durch den Alarmton auf Anhieb erkennen vor welcher Tür Alarm ausgelöst wurde. Gerade bei Fahrzeugen mit mehreren Schlafmöglichkeiten ist somit jeder Insasse sofort in der Lage die betroffene Tür zu erkennen. Eine zentrale Steuereinheit, mit Anzeige für die jeweiligen Türen, ist unter Umständen nicht von jedem Schlafplatz sofort einsehbar. Gerade wenn Sie "schlaftrunken" bei einem Alarm aufschrecken sind Sie durch die Richtung des Alarmton schneller in der Lage die Situation einzuschätzen und schnellstmöglich angemessen zu reagieren. Das Ablesen einer "kleinen Anzeige auf einer Zentralen-Alarmbox" ist in dieser Situation nur von Nachteil.

Beschädigung und Sabotagealarm
Das System ist Sabotage-Sicher und meldet sofort einen Sabotagealarm, wenn z.B. eines der Kabel für den Sensor oder die Blitz-LED durchtrennt wird. Egal ob dies durch mutwillige Beschädigung oder durch einen Unfall erfolgt, kann es sein dass dies nicht sofort reparabel ist. Werden für jede Tür einzelne komplett voneinander getrennte Systeme verbaut, so bietet dies bei einer Beschädigung einzelner Komponenten wie den Sensor oder eines der Kabel weitere Vorteile, da die verbleibenden Systeme weiterhin uneingeschränkt arbeiten können.

Verkabelung der Alarmsysteme
Erfahrungsgemäß ist die Verkabelung quer durch das Fahrzeug bei vielen Wohnmobilen problematisch und nur durch sehr lange Kabellängen möglich. Werden die Systeme in der Nähe der jeweiligen Türen verbaut, so benötigt man lediglich nur einen 12Volt-Anschluss in diesem Bereich und die Kabelführung für den Sensor und die Blitz-LED kann optimal gewählt werden.

Zentraler EIN/AUS-Schalter
Es kann jedoch ein zentraler Alarm-Hauptschalter genutzt werden der alle verbauten Systeme über diesen Zentralschalter aktiviert. Somit können weiterhin alle Alarmsysteme z.B. vom Schlafbereich oder einer vorhandenen Zentralsteuerung sehr komfortabel Ein- und wieder Ausgeschaltet werden. Der Vorteil ist hierbei auch, dass die Alarmboxen in diesem Fall versteckt verbaut werden können, da der Ein/Aus-Schalter an der Alarmbox einfach auf EIN geschaltet bleibt. Erhält das System über den Hauptschalter die 12Volt-Stromversorgung, schalten alle Systeme auf ON und sichern die jeweiligen Türen.

5.2 Kann man die CaraWarn Alarmanlage Secure-Sleep-1 an eine laute Sirene oder Hupe anschließen?

Eine laute Alarmsirene ist etwas für Alarmsysteme die "NACH einem Einbruch" versuchen den Einbrecher durch eine laute Sirene oder die Fahrzeughupe zu vertreiben. Die CaraWarn Alarmanlage benötigt keine Sirene oder Hupe, da das System darauf ausgelegt ist, dass es VOR einem Einbruch bereits den möglichen Einbrecher erkennt und meldet. Auswertungen von Einbrüchen zeigen, dass Diebe unerkannt bleiben möchten um das Überraschungsmoment auf ihrer Seite zu haben. Werden Sie erkannt, egal ob durch eine Person oder eine Alarmsystem, ist der Überraschungsfaktor nicht mehr auf Seiten des Einbrechers und er bricht in aller Regel von seinem Vorhaben umgehend ab. Hierzu bedarf es keiner lauten Sirene, da die Blitz-LED deutlich und unmissverständlich anzeigt, dass hier ein Alarmsystem aktiviert wurde.

Der Alarm-Weckton der CaraWarn-Alarmanlage ist speziell so ausgelegt, dass er alle im Fahrzeug weckt und auch vor der Tür vom potentiellen Dieb gut wahrnehmbar ist. Eine laute Sirene welche zusätzlich Nachbarn unnötiger Weise aus dem Schlaf aufschrecken lässt bedarf es nicht! Oder möchten Sie durch eine Alarmsirene geweckt werden, weil 50Meter weiter eine Alarmanlage berechtigt oder auch nur unberechtigt Nachts aktiviert wurde?

Aus diesem Grund wurde CaraWarn-Secure-Sleep speziell so entwickelt, dass keine laute Alarmsirene benötigt wird!

5.3 Kann das Alarmsystem genutzt werden, wenn man sich nicht im Fahrzeug befindet? Und kann die Alarmanlage auch genutzt werden, wenn das Fahrzeug über einen längeren Zeitraum abgestellt wird?

Die Alarmanlage Secure-Sleep wurde entwickelt um die Insassen im Schlaf zu schützen. Jedoch hat die abschreckende Wirkung durch die Blitz-LED und den Alarmton auf den Einbrecher selben Effekt wenn man sich nicht im Reisemobil befindet, da der Einbrecher nun nicht mehr überblicken kann wie lange er ungestört bleibt.Auf Grund des geringen Stromverbrauchs der Secure-Sleep-Alarmanlage kann das System auch bei Abwesenheit über einen längeren Zeitraum genutzt werden.

- Schalten Sie das System an bevor Sie das Wohnmobil / den Wohnwagen verlassen
- Beim Abschließen des Fahrzeuges detektiert Sie der Alarmsensor und die Blitz-LED zeigt Ihnen durch das Aufblitzen der LED an, dass das Alarmsystem aktiv ist und einwandfrei arbeitet
- Sobald Sie sich vom Fahrzeug und somit aus dem Erfassungsbereich des Sensors bewegen geht das System in den Standby-Modus und schützt das Fahrzeug damit auch in Ihrer Abwesenheit

5.4 Kann die Wohnwagen Alarmanlage auch aktiviert werden, wenn ich mich nicht im Fahrzeug befinde?

Diese Alarmanlage wurde speziell entwickelt damit Sie in Ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen sicher schlafen können. Dennoch hat die abschreckende Wirkung selben Effekt, wenn Sie sich nicht in Ihrem Reisemobil befinden. Auf Grund der geringen Stromaufnahme kann die Alarmanlage auch über einen längeren Zeitraum bedenkenlos aktiviert bleiben. Schalten Sie das Alarmsystem an, sobald Sie Ihr Wohnmobil oder Wohnwagen verlassen und die Blitz-LED wird ebenso verlässlich mögliche Einbrecher abschrecken, auch wenn Sie sich nicht im Fahrzeug befinden.

5.5 Hat es einen Grund, dass der Erfassungswinkel des Alarm-Sensors nicht 90° bzw. 180° Grad zur Seitenwand erfasst?

Der Erfassungswinkel des Sensors wurde gezielt so gewählt, dass er nicht im 90Grad bzw. 180Grad-Winkel erfasst, da damit jedes vorstehende Anbauteil in der Aufbauseitenwand detektiert werden würde und zu einem Fehlalarm führen könnte.Der Alarmsensor erfasst jeden Gegenstand der im Erfassungsbereich eindringt, selbst wenn es nur 2-3mm von einem Halter oder Schutzgitter in der Seitenwand sind.

Durch die Vielzahl der Wohnmobilaufbauten und Anbauten an oder neben der Tür, wurde so ein optimaler Erfassungsbereich gewählt, so dass der Sensor bestmöglich in jeder Seitenwand oder Fahrzeugschürze verbauen werden kann. Selbst bei Einsatz des Winkeladapters kann sich keine Person unbemerkt im Toten-Winkel aufhalten, schon gar nicht ein eventueller Einbrecher der sich noch bewegt.

Durch die mitgelieferten Winkeladapter lässt sich der Erfassungsbereich somit optimal einstellen. Gibt es Anbauteile in der Nähe oder reicht der Abstand zum Boden nicht aus, so kann durch die Nutzung einer der Winkeladapter der Erfassungsbereich vom Fahrzeug weg oder auch näher heran gebracht werden. Siehe hierzu in der Bedienungsanleitung Abb. 3.